“Ein idealer Gatte” von Oscar Wilde

Vor kurzem habe ich im Antiquariat die Komödie “Ein idealer Gatte” von Oscar Wilde gefunden. Das Werk, welches 1895 uraufgeführt wurde, ist mir schon einige Male empfohlen worden, also musste es unbedingt in mein Regal. Meine Meinung zur Geschichte könnt ihr in der folgenden Rezension lesen:

Worum geht’s? Während einer Party im Hause Chiltern, zu welcher viele Politiker eingetroffen sind, wir Robert Chiltern von einer ihm bis dato unbekannten Dame erpresst, welche behauptet den Schwindel hinter seiner Karriere zu kennen. Mrs. Cheveley stellt sich sowohl als eine alte Bekannte seiner Frau, als auch die Ex-Verlobte des Familien-Freundes Lord Goring heraus. Letzterer möchte seinen Freunden in der problematischen Situation helfen, muss sich jedoch gleichzeitig den Konfrontationen seines Vaters stellen, der ihn gerne verheiraten möchte.

Bei “Ein idealer Gatte” handelt es sich um eine Komödie in 4. Akten, die sich alle innerhalb von einem Tag abspielen. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem die Erpressung von Sir Robert Chiltern und dessen Ehe. Und wie der Titel vermuten lässt, ist hierbei auch das Bild des “idealen” Gatten von wichtiger Rolle. So sah Robert Chilters Frau in ihm stehts den idealen Mann, der immer ehrlich handelt. Lord Goring, wird hingegen eher weniger als der ideale Gatte angesehen und hat eine recht moderne Meinung für die damalige Gesellschaft. Mit der Diskussion über den idealen Gatten, kommt man natürlich auch ein wenig auf die Ehefrauen zu sprechen. Diese Diskussion wird in erster Linie von Lord Cavendish, Lord Gorings Vater, geführt, da dieser eine für diese Zeit “angemessene” Meinung von Frauen hat. Insgesamt empfand ich diese Komödie jedoch eher weniger als Sprungbrett für tiefe Diskussionen. Ich habe mich viel mehr auf die Haupthandlung konzentriert. Deren Dialoge waren voller spitzer Bemerkungen und Humor. Lord Gorings (sehr zitierfähige) Passagen waren mit dabei die liebsten, da sie im Vergleich zu den anderen meist sehr frei und direkt wirkten. Generell war Wildes Sprache sehr angenehm und mit einer gewissen Leichtigkeit zu lesen, was bei Komödien aus dieser Zeit nicht immer der Fall ist. Daher finde ich auch, dass ” Ein idealer Gatte” sich besonders für Leser eignet, die vielleicht noch nicht so viele klassische Komödien / Theaterstücke gelesen haben.

“Alles ist gefährlich, guter Freund. Wäre es nicht so, das Leben wäre nicht wert, gelebt zu werden.”
S. 32

“Niemand ist unfähig etwas Dummes zu tun. Niemand ist unfähig, etwas Falsches zu tun.”
S. 41

Fazit “Ein idealer Gatte” hat mir sehr gut gefallen. Wildes Sprache war angenehm einfach zu lesen und die Dialoge voll von spitzem Humor. Eine ganz klare Empfehlung an euch!


“Ein idealer Gatte” | Oscar Wilde | Reclam | 88 Seiten

 

Loading Likes...

2 Comments

  1. Ida

    Hi liebe Pia! <3 Dein Seitendesign und die dazugehörigen Fotos sind so schön! Nach dieser Rezension wandert das Buch direkt auf meine Wunschliste. 🙂
    Liebste Grüße,
    Ida

    1. Pia

      Hallo Ida,

      sorry für die späte Antwort! Danke für deinen lieben Kommentar! Es freut mich immer, dass das schlichte Design so gut ankommt! Liebe Grüße, Pia!

Schreibe einen Kommentar

zwanzig + 6 =